Sie sind hier

15.Okt. 2014: Brünn/Brno: "1914 - Schicksaljahr der Monarchie"

 

Wien/Brünn, am 30. September 2014

Der Deutsche Kulturverband Region Brno/Brünn e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik der Philosophischen Fakultät der Masaryk-Universität präsentieren:

„1914 - Schicksalsjahr der Monarchie –

in Literatursplittern Brünner Germanisten“

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 15. Oktober 2014 ab 10.00 Uhr im Begegnungszentrum Brünn, 602 00 Brno, Jana Uhra 12 statt.

Begrüßung, Einleitung

Grußwort von Dr. Karl Corino, Tübingen, Autor der bisher bedeutendsten Musil-Biografie

Mgr. Iveta Tomáštíková, Brünn: „Das Lazarett in Rusovce (Karlburg /Oroszvár)“ und die Kriegspublizistik von Stephanie von Belgien  der letzten österreichischen Kronprinzessin

Mgr. Jiří Skoupý: „Graf Franz Harrach und Leopold Lojka, ein Adeliger und sein Fahrer“

Das Brünner Nachkriegsleben des Fahrers des österreichischen Thronfolgerpaares in Sarajevo

Mgr. Ing. Petr Pytlík, Brünn: „Guido List und der Große Krieg“

PhDr. Zdeněk Mareček, PhD, Brünn: "...da gibts keine Würschteln, und darum sage ich auch, Serbien – muß sterbien!“

Zu Karl Kraus Sprach- und Zeitbefund über das Ende des "Fortwurstelns" beim Kriegsausbruch 1914.

PhDr. Vojen Drlík, Brünn: Der Kriegseinsatz von Robert Musil und dessen Niederschlag

im „Mann ohne Eigenschaften“

-----------------------------------------------------------------------------------------

14.30 Uhr im historischen Konferenzsaal des Rathauses Brünn Mitte, Dominikánská 2

Szenische Lesung nach dem Roman von Peter Härtling „Große, kleine Schwester“

Peter Härtling erzählt das Leben zweier Schwestern, Ruth Böhmer und Lea Pospischil, im 20.Jahrhundert. Geboren 1907 bzw. 1908 wachsen die beiden in Mähren auf. Sie erleben eine behütete Kindheit. Der Zuhörer ahnt die Möglichkeiten, die in diesen Kindern liegt; Ruth, mehr intellektuell, Lea, eher sportlich, geht zum Ballettunterricht. Doch höhere Mächte und zwei Weltkriege zerstörten alles im Keim. Die jungen Frauen spüren und erleben die Wandlungen der deutsch-tschechisch-jüdischen Brünner Gesellschaft.

Wir freuen uns dabei auf die beiden bekannten Stuttgarter Schauspielerinnen und Autorinnen, sowie Darstellerinnen der Aufführung

Susanne Weckerle und Petra Weimer

und danken sehr herzlich für ihre Bereitschaft nach Brünn zu kommen.

Auskünfte bei Frau Hanna Zakhari HZakhari@t-online.de

 

Bereich: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer