Sie sind hier

250 Jahre Veterinärmedizinische Universität Wien - Teil 1

 

250 Jahre Veterinärmedizinische Universität Wien

von Dr. Christa Mache

 

Mit dieser Willenskundgebung vom 24. März 1765 Maria Theresias beginnt die Geschichte dieser Institution:

 

 

Zu diesem Zeitpunkt existierten erst zwei Veterinärschulen auf der ganzen Welt, in LYON und in ALFORT.

An diese Tierärztliche Hochschule  kamen sehr viele Hörer aus den Kronländern um die Tierheilkunde zu studieren. Im Laufe der 250 Jahre waren über 33 Personen aus Böhmen, Mähren und Schlesien die eine bedeutende Stellung an dieser Hochschule erreichten.

Das hervorzuheben und in Erinnerung zu rufen, ist der Sinn dieser Aussendung.

Um die Bedeutung dieser Veterinärmediziner zu unterstreichen, wird von jeder Person eine Kurzbiographie in den Pressemitteilungen erscheinen.

Berühmte Tierärzte aus Böhmen, Mähren und Schlesien. Zeitraum von 1765 - 1945

Wie die Überschrift schon besagt, werden Personen welche aus den obengenannten Gebieten stammen, vorgestellt. Der Beginn dieser "Biographischen Reihe - Tierärzte" wird mit dem Schlesier Johann Gottlieb Wolstein eröffnet. Der zugleich als Begründer der Veterinärmedizin im deutschen Sprachraum gilt.


JOHANN GOTTLIEB WOLSTEIN wurde am 14. März 1738 in Flinsberg in Österreichisch-Schlesien geboren. Mit 15 Jahren ging er bei dem Wundarzt König in Wigandsthal in die Lehre von dort aus wechselte er zu dem Praktiker Volckard in Görlitz. Einen bei der Schlacht bei Kunersdorf schwer verwundeten kaiserlichen Offizier pflegte er gesund und folgte ihm auf dessen Reise nach Wien.

Im Jahr 1773 begibt sich Wolstein nach London und lernt in den Sommermonaten in den Provinzen die Zucht englischen Pferde und Schafe kennen. Im März 1775 reist er durch Holland, Hannover, Holstein und Seeland. Im Herbst tritt er die Rückreise über Mecklenburg, Berlin und Jena an. Im Winter 1775 wird er in Jena zum Doktor der Medizin und Chirurgie promoviert. 1776 überreicht er in Wien Kaiser Josef II. einen 80 Seiten umfassenden "Entwurf einer Vieharzneyschule" und der „Wolstein'schen Ära am Thier – Spital“.

Siebzehn Jahre lang stand Wolstein an der Spitze dieser Bildungsstätte für Tierärzte. Viele angehende Tiermediziner aus dem Ausland aber vor allem aus den Habsburgischen Kronländern erhielten hier ihre Ausbildung. 1794 wird Johann Gottlieb Wolstein im Zuge einer Kampagne gegen die Jakobiner verhaftet, zu zwei Jahren Festungshaft verurteilt und im Jahr 1795 begnadigt und des Landes verwiesen.

Mit seiner Frau begab er sich nach deren Heimat im Hannover'schen. Von dort aus übersiedelte er nach Altona (Hamburg) damals unter dänischer Herrschaft.

Wolstein wurden zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen zuteil. Er verstarb im Alter von  82 Jahren in Altona.

 

Artikel-Serie über berühmte Tierärzte wird fortgesetzt

 

Bereich: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer