Sie sind hier

Erika Rosenberg: "Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr"

Erika Rosenberg : „Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr“

stellte ihr neues Buch über Papst Franziskus in einer gemeinsamen Veranstaltung des VLÖ (Verband deutscher altösterreichischer Landsmannschaften) und der Pfarre Maria Geburt - Rennweg am Samstag, den 18. April 2015, 15.00 Uhr im Festsaal des Haus der Heimat 1030, Steingasse 25 vor.

 

 


Das Buch von Prof. Erika Rosenberg:

Erika Rosenberg. Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr; Jorge Bergoglio aus Buenos Aires; 236 Seiten mit 23 Fotos; € 20,00 / [A] € 20,60 / sFr 29,90; ISBN: 978-3-7766-2753-4; HERBiG Verlag, 23. Februar 2015


 

Prof. Rosenbergs Vortrag über ihr Buch

Bildergalerie mit 79 Fotos am Ende des Artikels

„Jetzt haben Sie alles für das Buch. Ich glaube, jetzt sind Sie damit fertig.“ Diese Worte richtete Papst Franziskus an die Autorin Erika Rosenberg. Die jüdische Argentinierin mit deutschen Wurzeln, ist Franziskus mehrere Male begegnet, schon als dieser noch Erzbischof von Buenos Aires war. Neben Jorge Mario Bergoglios Engagement für die Armen und Unterdrückten hat sie als Jüdin von Anfang an insbesondere sein Einsatz für den interreligiösen Dialog fasziniert.

Für ihr Buch „Als ich mit dem Papst U-Bahn fuhr“ hat sie sich auf den Weg gemacht, um Gespräche mit Familienangehörigen, Freunden, Weggefährten und Mitarbeitern zu führen, in Südamerika ebenso wie in Rom und im Vatikan. Verwoben mit ihren Begegnungen und vielen Hintergrund-Informationen ist daraus ein ganz persönliches Porträt dieses ungewöhnlichen Mannes auf dem Stuhl Petri entstanden.

Im März 2015 jährt sich Franziskus Pontifikat zum zweiten Mal. In diesen zwei Jahren hat Franziskus durch seine unverblümt direkte Art, Missstände und Probleme anzuprangern, für einige Turbulenzen gesorgt. Franziskus ist keiner, der Wasser predigt und Wein trinkt. Sein ganzes priesterliches Leben lang hat er das praktiziert, was er heute als Pontifex maximus von Kirche und Politik verlangt: sich um die zu kümmern, die am Rand der Gesellschaft stehen und selbst ein schlichtes, einfaches Leben zu führen.

Erika Rosenberg hat bei den Recherchen für dieses Buch Menschen unterschiedlichster Herkunft getroffen. Doch eine Aussage zieht sich wie ein roter Faden durch die Gespräche: Dieser Jorge Bergoglio aus Buenos Aires ist wie ein Licht der Hoffnung für die Welt und dies nicht nur für katholische Christen.

Bildergalerie mit 79 Fotos ( Anklicken eines Fotos erzeugt Diashow )

https://www.dropbox.com/sh/0z6cwcirndl6gu3/AADL5uvILrgT6XYcEj7DX1Tda?dl=0


Die Autorin

Prof. Erika Rosenberg, 1951 in Buenos Aires geboren, ist Journalistin und Autorin und hat als Dozentin am Goethe-Institut, im Argentinischen Auswärtigen Amt und an der Katholischen Universität zu Buenos Aires gearbeitet. Sie ist Übersetzerin und Dolmetscherin. Im Jahr 2014 wurde ihr das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland am Bande verliehen. Im HERBiG Verlag erschienen von Erika Rosenberg:

Ich, Oskar Schindler und Ich, Emilie Schindler.

 

Bereich: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer