Sie sind hier

Julius von Payer: Polar- forscher, Bergpionier ..

Frank Berger:

Julius Payer

Die unerforschte Welt der Berge und des Eises

Bergpionier - Polarfahrer - Historienmaler

Payers spannendes und abenteuerliches Leben wurde anlässlich seines 100. Todestages in dieser umfassenden Biografie detailliert nachgezeichnet.

2015 Tyrolia, 268 Seiten, 48 farb. und 43 sw. Abb., Format: 22.5 cm x 15 cm, ISBN: 978-3-7022-3441-6, Preis: € 24,95

Die Berge, das Eis und die Finsternis

Julius Payer gehört zu den größten und bedeutendsten Entdeckern Österreichs und zu den ganz wenigen österreichischen Polarfahrern von Weltrang. Sein bewegtes, spannendes und abenteuerliches Leben wird anlässlich seines 100. Todestages in dieser detailliert recherchierten und umfangreich bebilderten Biografie nachgezeichnet.

Der im nordböhmischen Kurort Teplitz-Schönau geborene Payer war ein Mann mit vier Karrieren. Als Alpinist führte er innerhalb von fünf Jahren 21 Erstbesteigungen im Adamello-Presanella-Gebiet und 38 Erstbesteigungen im Ortler-Gebiet durch.

Als Polarfahrer entdeckte er im Zuge einer spektakulären Expedition, die mehr als einmal auf des Messers Schneide stand, neue Gebiete in Nordostgrönland (1869/1870) und auf Franz-Josef-Land (1873/1874).

Als Schriftsteller verfasste er die geografischen Grundlagenwerke zu fünf Gebieten der Ostalpen und landete mit seinem polaren Reisebericht einen österreichischen Bestseller des 19. Jahrhunderts.

Als Historienmaler war er außerdem mit seinen Monumentalgemälden für kurze Zeit weltberühmt.

Julius von Payer - Stationen eines außergewöhnlichen Lebens

2. September 1842: Julius Payer wird in Teplitz Schönau, Böhmen geboren. Nach der Schulzeit tritt er in den Dienst der österreich-ungarischen Armee.

1859:  Payer nimmt an der Schlacht von Solferino teil und wird für seinen Einsatz dekoriert.

1863 - Besteigung des Großglockners auf einer außergewöhnlichen Route

1864 - Kartierung und Erschließung des Adamello- und Presanellagebiets

1865 bis 1868 - Payer unternimmt eine umfangreiche Kartierung des Ortlergebiets, über 70 Gipfelerfolge, davon 38 Erstbesteigungen

1869 bis 1870 -Teilnahme an der Zweiten Deutschen Polarfahrt

1871 - Erforschung der Spitzbergensee

1872 bis 1874 - Im Zuge der Österreich-Ungarischen Nordpolexpedition gelingt die Entdeckung neuer Länder in der Arktis. Die Expedition leistet einen wertvollen Beitrag zur Polarforschung und widerlegt die Theorie vom eisfreien Polarmeer.

1875/1876 - Payers Expeditionsbericht erscheint und wird sofort zum Bestseller.

1876 - Heirat mit Fanny Kann, aus der Ehe gehen zwei Kinder hervor: Tochter Olivia (geb. 1877) und Sohn Julius (geb. 1881).

1876 bis 1882 - Julius von Payer lebt als erfolgreicher Maler in München und Frankfurt.

1883 - Mit dem Gemälde „Bai des Todes" gelingt Payer ein überwältigender Erfolg.

1884 bis 1889 -Weiterhin erfolgreich, lebt Payer nun mit seiner Familie in Paris.

1888/1889 - Ehekonflikte und Trennung, Payer kehrt zurück nach Österreich.

1890 bis 1915 - Payer verbringt seinen Lebensabend als Mallehrer in Wien. Neue Polarpläne, die er einige Zeit gehegt hatte, realisieren sich nicht.

29. August 1915 - Julius von Payer stirbt in Bad Veldes (Bled). Slowenien, an einem Herzinfarkt.

Frank Berger, geb. 1957, ist promovierter Historiker und Kurator am Historischen Museum Frankfurt.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen: Numismatik, Wissenschaft und Forschung, Technik und Industrie. Frank Berger beschäftigt sich seit Jahren mit der Geschichte der Polarforschung und hat bereits zahlreiche Bücher zum Thema publiziert.


Verlagsanstalt Tyrolia GmbH, Exlgasse 20, A-6020 Innsbruck - Tel.: ++43 (0)512 / 2233-211, Fax: ++43 (0)512 / 2233-206, E-Mail: auslieferung@tyrolia.at , www.Tyroliaverlag.at , Ihre Ansprechpartnerin: Ramona Hilber


 

 

Bereich: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer