Karlspreisträger Milan Horaček sucht Zeitzeugen

Karlspreisträger Milan Horaček sucht Zeitzeugen für Heidebrünnl am Altvater

Vielen Sudetendeutschen ist das Heidebrünnl am Altvater ein Begriff. Die Kapelle war der älteste Wallfahrtsort im Altvatergebiet und auf 1333 Metern Meereshöhe  das höchstgelegene Gotteshaus in Sudetenschlesien. Der schlesische Schriftsteller Paul Keller (1837-1932) hat es in seinem „Bergkrach“ verewigt. Die Wallfahrtsgeschichte beginnt mit einer Heilung im Jahre 1300.

> Manfred Maurer zum Thema "Entschädigung !?"

Entschädigung!?

Von Manfred Maurer

WIE ES der Zufall will, fiel das Neuaufflammen der Debatte um griechische Reparationsforderungen an Deutschland zeitlich ziemlich genau zusammen mit dem (rechtlich noch nicht in trockenen Tüchern befindlichen) Beschluß der sudetendeutschen Bundesversammlung, neben dem in der Tat etwas mißverständlich formulierten Auftrag zur „Wiedergewinnung der Heimat" auch gleich die Forderung nach Restitution und Wiedergutmachung aus der Satzung der Landsmannschaft zu streichen.

Gernot Facius: Der "Schirmherr" bestimmt ...

Wenn der „Schirmherr“ die Richtung bestimmt

Von Gernot Facius

Ein „Schirmherr", das sagen uns die einschlägigen Lexika, ist eine herausgehobene, mit Autorität ausgestattete Person des öffentlichen Lebens, die den Schutz über eine Institution oder auch eine Gruppe von Menschen ausübt.

Eine solche Rolle war Horst Seehofer gegenüber den Sudetendeutschen zugefallen, als er das Amt des bayerischen Ministerpräsidenten von seinem glücklosen Vorgänger Günter Beckstein übernahm, und dafür wurde er auf den Pfingsttreffen der Landsmannschaft überschwänglich gefeiert. Inzwischen, man kann es nicht anders deuten, ist der über den „vierten Stamm" gespannte weiß-blaue Schirm löchrig geworden - wegen Seehofer.

In einem am 18. März veröffentlichten Interview der „Prager Zeitung" zog der bayerische Regierungschef und CSU-Vorsitzende, um große Worte nie verlegen, alle Register seiner Propaganda-Orgel, um den von der SL-Bundesversammlung beschlossenen radikalen Kurswechsel als „wahrhaft historisch und einen großen Schritt in Richtung Zukunft" zu preisen.

SL-Kulturpreisträger Giselbert Hoke gestorben

SL-Kulturpreisträger Univ. Prof. em. Giselbert Hoke am 18. April verstorben

Utl.: Mit SL-Kulturpreis für Bildende Kunst zu Pfingsten 2003 in Augsburg geehrt

Giselbert Hokes Schaffen ist gewiß zu den eindrucksvollsten Aspekten österreichischer Kunst zu zählen.

Südmährische Galerie

Sonderausstellung 2015 der Südmährischen Galerie in Retz durch Dr. Bornemann eröffnet

Utl.: Romanische Handschrift „Cursus sanctae Mariae“ um 1215 vorgestellt

Vor elf Jahren hat bei einem Festakt LH Dr. Erwin Pröll das Museum der Stadt Retz und die Südmährische Galerie-Stiftung Dr. Hellmut Bornemann eröffnet. Seither ist es guter Brauch – neben der Dauerausstellung – zur Saisoneröffnung eine eigene Sonderausstellung durchzuführen, um den Besuchern einen tieferen Einblick in das Südmährische Kulturerbe zu bieten.

Am 11. April war es soweit. Dr. Bornemann konnte vor vollem Saal im Museum Retz auch Ehrengäste begrüßen: LAbg. Richard Hogl (ÖVP) in Vertretung von LH Dr. Pröll, Vzbgm. von Retz Alfred Kliegl (SPÖ) und Vzbgm. von Alberndorf A.Dir. Manfred Baumgartner, Präsident Dr. Manfred Frey, Univ. Prof. Dipl. Ing. Heinz Brandl und viele südmährische Amtswalter.

Resolution der SLÖ Bundeshauptversamml.

Bundeshauptversammlung 2015 der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich

Foto Christa Gudrun Spinka

Die aus ganz Österreich gekommenen Delegierten beschlossen folgende

RESOLUTION

am 11. April 2015 im Haus der Heimat:

Nur auf Basis einer ehrlichen Schuldeinsicht und einer seitens der Tschechischen Republik tatsächlich praktizierten Bereitschaft zur Schadensgutmachung kann der Weg zu einer echten Versöhnung zwischen der Sudetendeutschen Volksgruppe und der CR gelingen.    

Wir, die Delegierten zur Bundeshauptversammlung der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich (SLÖ), fordern Herrn Bernd Posselt, den „Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe“ daher höflichst auf, unseren unverzichtbaren Rechtsanspruch auf Vermögensrückgabe und/oder angemessene materielle Wiedergutmachung nicht noch weiter durch rhetorisch vorauseilenden Gehorsam gegenüber der Tschechischen Republik zu untergraben.

11.April 2015 in Wien: SLÖ Bundesversammlung,

Eine SLÖ-Bundesversammlung mit viel Emotionen!

Utl.: Bundesvorstand für weitere 2 Jahre gewählt

Am Samstag, dem 11.4. fand im Haus der Heimat in Wien die ordentliche Bundeshauptversammlung (BHV) der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich statt, an der neben den Delegierten aus allen Bundesländern, die Mitglieder des Bundesvorstandes und die Bundesreferenten teilnahmen.

Foto Christa Gudrun Spinka

Die Emotionen endzündeten sich um die Satzungsänderungen der SL in Deutschland in Bezug auf den §3, in denen die Forderung nach Restitution und Wiedergutmachung unter den Tisch gefallen sind. Es ist in der Satzungsänderung zwar angeführt, dass „an einer gerechten Völker- und Staatenordnung mitzuwirken, in der die Menschen- und Grundrechte, das Recht auf die Heimat und das Selbstbestimmungsrecht der Völker und Volksgruppen für alle gewahrt und garantiert werden“.

Wally Neuzil - Ihr Leben mit Egon Schiele

Diethard Leopold, Stephan Pumberger, Birgit Summerauer

 

Wally Neuzil

Ihr Leben mit Egon Schiele

 

Wally Neuzil war in Egon Schieles frühen, wichtigen Schaffensjahren für vier Jahre seine Geliebte und Gefährtin. Zugleich war sie für eine Vielzahl von Zeichnungen und Aquarellen sein Modell. Sie wurde als Walburga Pfneisl in Tattendorf (Niederösterreich), wenige Kilometer südlich von Wien, als uneheliche Tochter der Taglöhnerin Thekla Pfneisl und des aus Kolomeritz/Koloměřice in Böhmen stammenden Unterlehrers Josef Neužil geboren.

> "Berühmte Klosterneuburger"

Sonderausstellung in Wien bis 13. Mai 2015 verlängert

Vor 50 Jahren übernahm Klosterneuburg, als erste österreichische Stadt, die Patenschaft über die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges aus ihrer Heimat vertriebenen Sudetendeutschen. Man wollte ihnen nach ihrer Entwurzelung in der Babenbergerstadt wieder einen geistigen und kulturellen Mittelpunkt geben.

Stadtschreiberin des Deutschen Kulturforums

Wolftraud de Concini ist Stadtschreiberin des Deutschen Kulturforums östliches Europa 2015 in Pilsen

Ut.: Es gilt, sich eine Stadt zu erschreiben

Eine vom Deutschen Kulturforum östliches Europa berufene Jury, der auch eine Vertreterin der Kulturhauptstadtgesellschaft Pilsen/Plzen 2015 sowie die tschechische Schriftstellerin Radka Denemarková angehörten, entschied sich für Wolftraud de Concini als Stadtschreiberin in Pilsen 2015. Sie setzte sich gegen 50 weitere Bewerberinnen und Bewerber durch.

Sudetendeutscher Karlspreis für Valentin Inzko

Sudetendeutscher Karlspreis für Valentin Inzko

München. Der Hohe Beauftragte für Bosnien-Herzegowina, der österreichische UNO-Diplomat Valentin Inzko, wird am Pfingstsamstag, dem 23. Mai 2015, beim Sudetendeutschen Tag in Augsburg mit dem nach Kaiser Karl IV. benannten Europäischen Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft ausgezeichnet.

http://www.ohr.int/images/new-hr-vi.jpg

> Entschädigung für deutsche Zwangsarbeiter

FREIE WÄHLER fordern Entschädigung für deutsche Zwangsarbeiter

Fahn: Zeichen an die wenigen Verbliebenen ist überfällig

Die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion setzt sich für eine unverzügliche Entschädigungszahlung an deutsche Zwangsarbeiter ein. In einem Antrag fordert sie die Bayerische Staatsregierung auf, sich auf Bundesebene für entsprechende Zuwendungen an Menschen starkzumachen, die während und nach dem Zweiten Weltkrieg Zwangsarbeit unterworfen waren. Außerdem sollen die Christsozialen auf eine Umsetzung entsprechender Forderungen eines Antrags der CDU/CSU-Bundestags­fraktion aus dem Jahr 2003 dringen!

250 Jahre Veterinärimedizinische Universität Wien,Teil 2

250 Jahre Veterinärmedizinische Universität Wien

Vor 130 Jahren am 19. Februar 1885 verstarb J. ELIAS VEITH

von Dr. Christa Mache

J. Elias Veith wurde 1789 in Kuttenplan/Chodová Planá (Plan–Weseritz), Westböhmen, geboren, über Jugend und Studium ist wenig bekannt. Er studierte in Wien Chirurgie, wurde 1816 Magister der Chirurgie und  erhielt 1818 eine Assistenzstelle am Allgemeinen Krankenhaus. 1821 wurde er als Pensionär am Tierarzneiinstitut aufgenommen und war ab 1822 als Correpetitor tätig.

Kronenzeitung und ein aufmerksamer Leser

 

Ein Journalist schreibt,

und ein Leser schreibt auch - einen Leserbrief

Michael Jeannée, Starjournalist der Kronenzeitung, schreibt wie dem zu sehen ist vonwegen der Ukraine, Waldimir Putin, Heinz Fischer und Feierlichkeiten im Kreml.

  

Ein aufmerksamer Leser der Kronenzeitung liest, rechnet und stellt in einem Leserbrief einiges richtig und die Kronenzeitung veröffentlicht - anerkennenswerter Weise - diesen Leserbrief !

Exhumierung altösterreichischer Nachkriegsopfer

Exhumierung altösterreichischer Nachkriegsopfer kommunistischer Partisanen in Koschnitz/Košnica bei Cilli/Celje in der Republik Slowenien

Utl.: ENTSCHLIESSUNGSANTRAG der Abgeordneten Anneliese Kitzmüller, Christoph Hagen und weiterer Abgeordneter

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer