Menschenrechte achten - Identität schützen (BdV)

 

Identität schützen – Menschenrechte achten

BdV-Leitwort für 2016

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2015 erklärt BdV-Präsident Dr. Bernd Fabritius MdB:

Der weltweite Kampf für Menschenrechte ist die Herausforderung der Gegenwart. Gravierende kollektive Menschenrechtsverletzungen sind es, die zu den besorgniserregenden Flüchtlingsströmen dieser Zeit führen. Dabei ist nicht selten die soziale und kulturelle Identität der Opfer in Gefahr. Der Schutz dieser Identität ist ein elementares Menschenrecht.

Kaiser Franz Joseph I (Göbl/Pangerl)

 

Michael Göbl und Irmgard Pangerl
Kaiser Franz Joseph I.  1830-1916

 

Verschollene und Vergessene

„Verschollene und Vergessene“ –

auch die Arbeitsstelle für deutschmährische Literatur in Olmütz erinnert an sie

Nicht zu Unrecht ist jener jüdische Literat aus Mähren in die gleichnamige Publikationsreihe der Akademie der Wissenschaften und der Literatur aufgenommen und dabei von Věra Macháčková-Riegerová mitsamt seinem Lebensbild und einiger seiner Werke, u.a. Der Aufruhr 1976 veröffentlicht worden und trifft mit dem Reihentitel genau ins Schwarze.

Expressionistischer Literat Karl Brand

 

Karl Brand – ein Prager expressionistischer Literat

So könnte Karl Brand ausgesehen haben. Dr. Lukáš Motyčka merkt an, dass die Zeichnung nach historischen Quellen und Berichten nachempfunden wurde.

Bildautorin Jarmila Opletalova

Quelle: Arbeitsstelle für deutschmährische Literatur

Es war ein ärmliches Dasein, ein sehr ärmliches und vor allem kurzes Dasein, in das Karl Brand, bürgerlich: Karl Müller am 15. Oktober 1895 in Witkowitz (bei Mährisch-Ostrau) geboren wurde. Schon 1896 zog die Familie mit den fünf Kindern nach Prag, wo der Vater als Koch der K. u. K. Infanterie-Kadettenschule das Brot für die Familie verdiente.

Franz Neubauer, Bayer. Staatsminister a.D., gestorben (Sudeten.de)

Bayerisches TV: Junge Tschechen fragen ...

Nachbarn – im Bayerischen Fernsehen

In der Mediathek des Bayerischen Fernsehens ist noch ein paar Tage ein Film zu sehen, in dem junge Tschechen sich Fragen über die früheren deutschen Bewohner stellen.

Welche Geschichte hat das Dorf, in dem ich aufgewachsen bin? Wie wurde hier früher gelebt?

Giovanini B. Alliprandie - ein Italiener in Böhmen

 

Ein Italiener in Böhmen

Zum 350. Geburtstag von Giovanni Battista Alliprandi

Foto: http://www.hradeckymkrajem.cz/osobnosti/giovanni-battista-alliprandi

In der Brünner Touristen-Information liegt eine Broschüre aus: Italiener in Brünn. Sie informiert über Architekten und Künstler, die in der mährischen Hauptstadt Bleibendes hinterließen, aber auch über Gefangene auf der Festung Spielberg wie Silvio Pellico.

Weihnachtssperre - SLÖ-Büro (SdP)

WEIHNACHTSSPERRE


Während der Weihnachtsfeiertage vom 24. Dezember 2015 bis 6. Jänner 2016 ist das Büro der Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich (SLÖ), Wien 3, Steingasse 25 geschlossen.
Der Telefonbeantworter 01 / 718 59 19 und das Faxgerät 01 / 718 59 23 sind durchlaufend empfangsbereit – oder senden Sie uns eine E-Mail: sloe@chello.at

Kurt Röschl - Genie aus Nordböhmen

 

Kurt Röschl
Ein Genie aus Schönlinde (Nordböhmen)


Im voll besetzten Saal des Veranstaltungszentrums BRUNO in Brunn am Gebirge wurde am 24.11.2015 die 15. Jahresschrift des Kulturreferats und des Archivs der Marktgemeinde vorgestellt. Dies geschah auf sehr abwechslungsreiche und unterhaltsame Weise.

Huttererpark Innsbruck (Kulturverband)

 

Der Huttererpark in Innsbruck

„Übrige Brocken" im Huttererpark

Fürstentum Lichtenstein und Tschechische Republik

Vereinbarungen mit Liechtenstein wären besser als gerichtliche Lösungen

Utl.: Interview mit dem Historiker Václav Horčička in der Wirtschaftszeitung

In Hospodářské noviny vom 24.11.2015, spricht in einem Interview Horčička über die sich endlos ziehenden Gespräche des Fürstentums Liechtenstein mit der Tschechischen Republik über die Vergangenheit und Zukunft der beiderseitigen Beziehungen.

Seit Anfang der 90er-Jahre waren die Beziehungen zwanzig Jahre eingefroren. Erst dann konnten diplomatische Beziehungen angeknüpft und eine Historiker-Kommission Liechtenstein-Tschechische Republik gegründet werden.

Anna Nitschmann - Herrnhuter Gemeine

Anna Nitschmann

Eine Kuhländerin als bedeutende Persönlichkeit der Herrnhuter Gemeine

Foto: https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Nitschmann

Es hätte wohl niemand im Dorf Kunewald im Kuhländchen gedacht, dass das kleine Mädchen, das am 24. November 1715 dort die Welt erblickte, einmal als Generalältestin, Priesterin, Missionarin, Mutter und Jüngerin der Herrnhuter Brüdergemeine wirken würde und zur wohl bedeutendsten Persönlichkeit der Familie Nitschmann, einer der ältesten Herrnhuter Familien, avancieren würde.

Hauskalender 2016 + Deutsche Lieder (Eckart)

Warum sind sie nicht zurückgekommen ?

 

Warum sind sie nicht zurück gekommen?

Utl.: Historische Brünner Familien die flohen, aber nicht mehr zurückkehrten

Im Rahmen unserer Ganztages-Konferenz am 21.10.2015 („Warum sind sie nicht zurückgekommen“) zu historischen Brünner Familien, denen es gelang vor den Nazis zu fliehen, die jedoch nach Kriegsende nicht mehr nach Brünn zurückkehrten – oder zurückkehren konnten, haben wir gleich eine ganze Reihe erschütternder Schicksale aufdecken können.

Meisterwerke Buchkunst

Ausstellungen in der Österr.Nationalbibliothek

 

Goldene Zeiten. Meisterwerke der Buchkunst von der Gotik bis zur Renaissance

Im späten Mittelalter erlebt die österreichische Buchkunst eine Hochblüte. Nachdem über Jahrhunderte die Kirche der einzige Auftraggeber für Handschriften aller Art war, interessieren sich nun auch Adelige und die neu entstehenden Universitäten für Bücher.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer