Sie sind hier

Diskussion

Sudetendeutsche - Diskussion in Berlin

Podiumsdiskussion in Berlin

Die Sudetendeutsche Volksgruppe auf dem Weg in die Zukunft

Auch 70 Jahre nach der Vertreibung ist die Sudetendeutsche Volksgruppe aktiv und vital. Die Kinder – und Enkelgeneration übernimmt die Verantwortung und stellt sich den Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft. Gemeinsam mit den tschechischen Landsleuten gilt es, unsere Kultur zu erhalten und weiter zu entwickeln, das Unrecht aus der Vergangenheit aufzuarbeiten und neue Brücken zueinander zu schlagen.

> Meinungen zu SL-Satzungsdiskussion

Meinungen zur SL-Satzungsdiskussion in Deutschland

Utl.: Eine Frage der Ehre

Victor Gollancz, ein britischer Publizist und Philantrop, stellte in Bezug auf die Vertreibungen der deutschen Bevölkerung aus dem Sudetenland, aus Schlesien, Ostpreußen, dem Wartheland und anderen vorherigen Hoheitsgebieten des Deutschen Reiches voller Erschütterung folgendes fest:

„Sofern das Gewissen der Menschheit jemals wieder empfindsam werden sollte, werden diese Vertreibungen als die unsterbliche Schande all derer im Gedächtnis bleiben, die sie veranlasst oder sich damit abgefunden haben! Die Deutschen wurden vertrieben, aber nicht einfach mit einem Mangel an Rücksichtnahme, sondern mit dem denkbar höchsten Maß von Brutalität !“

Warum wurden die Unschuldigen bestraft?  Warum das Opfer?

Warum all dieser Schmerz?

Disput in der Tschech. Botschaft

 

Buchpräsentation in Tschechischer Botschaft geriet durch „politisierende Historiker“ in Schieflage
Freie Meinungsäußerung zu Zweisprachigkeit der Ortsnamen in Botschaft möglich


Die Botschaft der Tschechischen Republik und der Böhlau Verlag luden für gestern in die Wiener Botschaft in die Penzinger Straße ein. Hier wurde das von Andrea Brait und Michael Gehler herausgegebene Buch „Grenzöffnung 1989 – Innen- und Aussenperspektiven und die Folgen für Österreich“ vorgestellt.

Nach der Begrüßung durch den Hausherren Jan Sechter, dem Botschafter der Tschechischen Republik, sprach auch Juraj Macháč, der Botschafter der Slowakischen Republik. Dieser nützte die Begrüßungsworte allerdings zu einem mitgebrachten Vortrag, der u. a. durch die slowakische Einsprachigkeit von Bratislava oder die Völkerschlacht von Slavkov auffiel -  denn für das historisch gebildete Publikum in Wien wäre auch Preßburg und Austerlitz angebracht gewesen!

16.Sept. 2014, München: Diskussion "Sudetendeutsches Museum"

Sudetendeutscher Pressedienst (SdP)  Österreich

Wien, am 9. September 2014

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München lädt zu einer Vortrags-und Diskussionsveranstaltung zum Thema

„Mehr als Heimat-Ausstellen. Das geplante Sudetendeutsche Museum in München“ ein.

Dienstag, 16. September 2014 um 19 Uhr

Münchner Stadtmuseum,

Großer Veranstaltungssaal, Sankt-Jakobs-Platz 1

Eintritt frei

* Horn: Diskussion "Integration"




Im Herzen Europas
Integration als Chance und Herausforderung für Österreich
Dienstag, 3. Juni 2014, 19 Uhr im Kunsthaus Horn


Das Waldviertel war jahrzehntelang eine Region an der "toten Grenze", erst durch den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren und nach dem EU-Beitritt Österreichs 1995 rückte es wieder mehr in eine geografische Mitte und damit auch stärker in das Zentrum Europas.

3. Juni 2014, Horn: Diskussion "Integration"

 


Im Herzen Europas
Integration als Chance und Herausforderung für Österreich
Dienstag, 3. Juni 2014, 19 Uhr im Kunsthaus Horn


Das Waldviertel war jahrzehntelang eine Region an der "toten Grenze", erst durch den Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren und nach dem EU-Beitritt Österreichs 1995 rückte es wieder mehr in eine geografische Mitte und damit auch stärker in das Zentrum Europas.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer