Sie sind hier

Heimatvertriebene

Tschechien und Vertriebene

* Gedenkstunde für die Opfer von Vertretbung

 

Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung

Das Engagement unserer Stiftung trägt Früchte

Zur Gedenkstunde für die Opfer von Flucht und Vertreibung am 20. Juni 2015 in Berlin erklärt die Vorsitzende der Stiftung ZENTRUM GEGEN VERTREIBUNGEN, Erika Steinbach MdB:

Am 20. Juni 2015 begeht die Bundesregierung erstmals den Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung. Das ZENTRUM GEGEN VERTREIBUNGEN begrüßt dieses deutliche Zeichen der Anteilnahme und der Solidarität mit den Vertriebenen.

Gedenkmesse beim Südmährerkreuz

 

„70 Jahre Flucht und Vertreibung"

Südmährertreffen am Kreuzberg

 

Die Ereignisse von 1945

Dokumentation der Ereignisse von 1945

Utl.: Bayerische Staatsministerin Emilia Müller betont die Wichtigkeit die jüngere Generation zu informieren

Bildrechte: „Bundesarchiv Bild 175-13223, Berlin, Flüchtlinge aus dem Osten“ von Bundesarchiv, Bild 175-13223 / CC-BY-SA. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons - http://commons.wikimedia.org

Vor 70 Jahren, am Ende des Zweiten Weltkriegs, begann der Leidensweg von Millionen deutscher Heimatvertriebener, die 1945 und in den Jahren danach Opfer von Flucht, Vertreibung und Deportation wurden. Sie mussten Gewalt und grausame Willkürakte erleiden und haben nicht zuletzt auch ihre Heimat verloren. Viele von ihnen fanden auf der Flucht und bei der Vertreibung den Tod.

Totengedenken und Messe der Heimatvertriebenen in Wien

 

Totengedenken mit Kranzniederlegung der Heimatvertriebenen

in der Augustinerkirche (1010 Wien) am Sonntag, 26. Oktober 2014

 

Augustinerkirche

( http://de.wikipedia.org/wiki/Augustinerkirche_%28Wien%29 )

Totengedenken  der Heimatvertriebenen in der Augustinerkirche in Wien

Den traditionellen Gottesdienst am letzten Sonntag vor Allerheiligen zelebrierten P.Mag. Matthias Schlögl OSA – Pfarrer von St. Augustin – unterstützt von Pater Dr. Bernhard Demel (Deutscher Orden), Bruder Klemens Dr. Ladner (Schulbrüder) und Ing. Josef Wagner (Donauschwaben). Viele Landsleute aus den VLÖ-Mitgliedsvereinen feierten die Franz Schubert-Messe im Gedenken an unsere Verstorbenen und bei der Vertreibung ermordeten Landsleute.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer